IFeL blog

Structure, Dialogue and Autonomy


Leave a comment

Fall-Laboratorium für eine bessere Lehre

Im Rahmen der Forschungswerkstatt “Videogestützte Fall- und Forschungsarbeit” an der PHVS (siehe auch den Beitrag “Videokodierung leicht gemacht!” von Egon Werlen) haben Annika Goeze und Sabine Digel von der Universität Tübingen ihr Fall-Laboratorium vorgestellt. Diese, sich im Aufbau befindende Online-Plattform bietet angehenden wie erfahrenen Lehrpersonen die Möglichkeit ausgewählte Unterrichtssituationen aus unterschiedlichen Schulstufen didaktisch-methodisch zu analysieren und in der Gruppe zu evaluieren. In über 100 Videoausschnitten, die zwischen 5 und 18 Minuten dauern, werden jeweils in zwei parallel laufenden Videos die Lehrperson und Lerngruppe in Interaktion gezeigt.

fall-laboratorium

 (mit freundlicher Genehmigung der Universität Tübingen)

Die sehr intuitiv zu bedienende Online-Plattform als Instrument für Fremdevaluation von Unterricht kann u.a. im Rahmen der Lehreraus- oder -weiterbildung eingesetzt werden. Die einzelnen Videosequenzen lassen sich nach Bedarf der Ausbildungssituation individuell zu einer Serie zusammenstellen. Mitunter bietet die Plattform neben den Videos auch eine Reihe von zuschaltbaren Hilfestellungen bzw. Zusatzinformationen. So ist es beispielsweise möglich zum konkreten Fall didaktische Überlegungen aus der Lehrerperspektive oder Eindrücke aus der Schülerperspektive in Textform einzublenden. Ebenso sind auf Wunsch passende theoretische Grundlagen zum gezeigten Fall ersichtlich. Die Plattform bietet schliesslich die Möglichkeit eigene Notizen zum Fall online in der Gruppe auszutauschen oder über die Forum- oder Chatfunktion zu kommunizieren.

Fazit: Das Tübinger Online-Werkzeug eignet sich für Novizen gleichermassen wie für erfahrene Lehrpersonen, die durch Fremdevaluation ihre didaktisch-methodischen Kenntnisse mithilfe von Praxisbeispielen vertiefen wollen.

Weitere Informationen finden Sie hier.