IFeL blog

Structure, Dialogue and Autonomy

MoodleMoot 2012: Workshop Usability

Leave a comment

Welche Usability-Probleme stellen sich bei der Entwicklung von Lernmodulen in Moodle? Und wie macht man diese ausfindig und was kann man dagegen tun? Diesen und ähnlichen Fragen wurde an der MoodleMoot 2012 in Münster (D) im Rahmen des von Andreas Hediger und Yves Bochud durchgeführten Workshops Der Usability-Ansatz in der Entwicklung eines innovativen Moduls nachgegangen.

Im 90-minütigen Workshop erfuhren die Teilnehmer, wie das am IFeL neu entwickelte Modul COSAMUI in Moodle implementiert wurde und wie wir mittels einer Kombination von verschiedenen Testverfahren die Navigation und auch die Instruktion des Moduls geprüft und verbessert haben. Die Testung des Moduls mit bereits wenigen Personen gab Aufschluss zur Verbesserung der Usability, wodurch das Modul für die Nutzer verständlicher und einfacher zu bedienen wird. Zudem zeigte die Testung von COSAMUI auf, dass sich auch relativ komplexe Lernszenarien in Moodle abbilden und durchführen lassen.

Zum Einstieg des Workshops erläuterte Andreas Hediger das Modul COSAMUI, welches im Usability-Test optimiert wurde. Anschliessend gab ich eine Einführung in die Thematik der Usability und erläuterte den methodischen Ansatz des IFeL. In einem zweiten Teil wurde anhand praktischer Beispiele diskutiert und aufgezeigt, wo sich bei diesem Modul Usability-Probleme ergeben haben. Besonders aufschlussreich für die Teilnehmer des Workshops waren die Eyetracking-Aufnahmen, anhand derer sich der Blickpfad der Nutzer genau studieren lässt: So konnten die Teilnehmer bspw. sehen, wie sich ein Nutzer verhält, der im Modul «verloren» geht und sich mit der Navigation nicht zurecht findet. Zudem zeigen die Videoaufnahmen des Usability-Tests auf, was passiert, wenn ein Nutzer aufgrund unklarer Instruktionen verwirrt wird oder sich nicht sicher ist, was er als nächstes zu tun hat.

Eine PDF-Version der Powerpoint-Präsentation des Workshops finden Sie hier.

Die MoodleMoot 2012 in Münster überzeugte mich – neben der schönen Lokalität und der guten Organisation – durch eine breite thematische Abdeckung der angebotenen Referate und Workshops. Im Zentrum des Interesses standen in diesem Jahr aus meiner Sicht Moodle 2.x, Repositories, aber auch die Verwendung von Moodle mit mobilen Endgeräten. Die Evaluation des Tablet-Einsatzes an der FFHS im Herbstsemester 2011/12 wird momentan abgeschlossen und einige Ergebnisse daraus zu gegebener Zeit ebenfalls hier im Blog zugänglich gemacht.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s